08.09.2017 THL Tage in Inzing

vater

Bereits zum achten Mal in Österreich und zum dritten Mal in Tirol fanden vergangenes Wochenende die THL Tage in Inzing statt. Nachdem unter der damaligen Initiative von Georg Kaufmann die THL Tage in Österreich ins Leben gerufen wurden, konnte diese Veranstaltung wieder nach Tirol geholt werden.

Insgesamt gaben sich 27 Teams aus Österreich, Tschechien und Frankreich die Ehre in Inzing Teil zu nehmen.

Worum geht es bei den THL Tagen?

Die THL Tage sind kein Bewerb im klassischen Sinn, auch wenn die Teams gegeneinander antreten und um jeden Punkt kämpfen, steht doch der Weiterbildungsgedanke im Vordergrund. Bei Gesprächen mit den verschiedenen Teilnehmer geht hervor, dass nur durch das Beobachten der anderen Teams einiges gelernt wird und die Teams von den Trainern ein wertvolles Feedback erhalten.  Die gewonnen Erfahrungen und Erkenntnisse fliesen in die weiteren Übungen bei der eigenen Feuerwehr mit ein.

Ein Team besteht aus 6 Mitgliedern, welche in die Positionen Gruppenkommandant, Innerer Retter, Sicherungs- und Werkrzeugtrupp eingeteilt sind.

Für die schonende Befreiung der verunfallten Person hat die Mannschaft 20 Minuten Zeit. Dabei wird auf die Kriterien Erkundung von Gefahren, Eigenschutz, Patientenschutz und Betreuung sauberes und sicheres Arbeiten mit den Gerätschaften usw. geachtet.

Die Zeitvorgabe leitet sich aus der „Golden Hour of shock“ ab, welche den Zeitraum für die besten Genesungschancen nach einem Unfall umschreibt. Dabei wird die Stunde zu gleichen Teilen in die Bereiche Alarmierung, Rettung und den Transport ins nächste Krankenhaus unterteilt.

Auch von der Feuerwehr Zirl gingen dieses Jahr zwei Teams in Inzing an den Start. Wie jedes Jahr wurde wieder die Philosophie verfolgt und der Ausbildungsgedanke in den Vordergrund gestellt. So konnten wir ein junges Team in diesem Thema intensiv ausbilden und in Inzing antreten lassen.

Unser ehemaliges Mitglied Georg Kaufmann war derjenige, der mit seinem Blick über den Tellerrand die Möglichkeit geschaffen hat eine solche Veranstaltung durchzuführen und hat trotz anfänglichem Gegenwind, die Idee immer weiter verfolgt und sich dafür eingesetzt.

Sehr besonders und bewegend war das Andenken welches an ihn die veranstaltende Feuerwehr Inzing, das gesamte Trainerteam und alle teilnehmenden Teams, dem Vater dieser Veranstaltung geboten haben.
Dieses Jahr wäre ein lang gehegter Wunsch von ihm in Erfüllung gegangen, denn neben den Feuerwehren Inzing und Zirl sind nun auch die Feuerwehren Gries im Sellrain, Reith bei Seefeld, Vils und Zams mit voller Begeisterung bei den THL Tagen mit dabei.
Auch wenn Georg diese Momente nicht mehr erleben durfte sind wir uns sicher, dass er immer seine schützende Hand über sein „Baby THL Tage“ halten wird.

Die Veranstaltung lebt weiter und so geht es für die Feuerwehren das nächste Jahr in die Steiermark, genauer gesagt zur Feuerwehr Mooskirchen .

Das Team aus der Steiermark ist seit Jahren sehr innovativ und ging dieses Jahr das erste Mal bei den THL Tagen an den Start. Bereits dieses Frühjahr veranstaltete die Feuerwehr Mooskirchen das TR-CAMP mit vollem Erfolg und so werden wir auch beim nächsten Mal wieder eine tolle Ausbildungsveranstaltung erleben.

 

Team Zirl 1:

Matthias Wild (Gruppenkommandant) Stefanie Nocker (Innerer Retter), Ronny Bock und Simon Hörmann (Sicherungstrupp), Viktoria Plattner und Verena Noflatscher (Werkrzeugtrupp)

Team Zirl 2:

Arnold Lanziner (Gruppenkommandant) Stefanie Nocker (Innerer Retter), Florian Prosch und Sascha Prackwieser (Sicherungstrupp), Florian Degasper und Kevon Riedl (Werkrzeugtrupp)

Weitere Bilder von Manuel Würtenberger und Christian Lener

0060